Christophs Fotoblog

4Jun/112

Über den Dächern von Rudolstadt

Sanne wohnt ja mitten in der Stadt und hat dort die Möglichkeit (zugegeben etwas mühsam) auf das Dach des 5-stöckigen Hauses zu kommen. Dies brachte mich auf die Idee, die Heidecksburg im Dämmerlicht während des Sonnenuntergangs zu fotografieren. Meine neuen Erkentnisse über HDR wollte ich auch mal umsetzen. Nur leider habe ich wohl irgendwas nicht beachtet. Insgesamt 8 Fotos mit jeweils einer Blendenstufe aufgenommen (bei gleichbleibender Verschlusszeit). Das Ergebnis ist irgendwie nicht wirklich optimal. Besser als die Einzelaufnahmen auf jede Fälle, aber trotzdem hatte ich mit etwas anderen gehofft.

Ich denke ich muss mich da nochmal etwas besser einarbeiten. Eventuell lag es auch am Dämmerlicht.

[UPDATE]

Nach ein wenig weiterer Einarbeitung hab ich meinen Fehler auch gefunden. Ich habe mich eh gewundert, warum man die Lichtmenge mit der Blende steuern sollte, beeinflusst diese doch auch die Tiefenschärfe. Richtig ist die Lichtmenge natürlich nur über die Verschlusszeit zu steuern. Man lernt nie aus.

veröffentlicht unter: Allgemein Kommentar schreiben
Kommentare (2) Trackbacks (0)
  1. Eine schwierige Lichtsituation. Wenn die Burg nicht selbst angeleuchtet wird ist das erreichte Foto wahrscheinlich bereits das Optimum. Im Prinzip ist eine Belichtungsreihe bei konstanten Werten für Öffnung und Zeit schon OK. In diesem Fall reicht das aber wahrscheinlich wirklich nicht und man muss tatsächlich bei konstanter Öffnung die Zeiten variieren, wobei dann die Gefahr bestet, dass bei zu langen Belichtungszeiten der Himmel eventuell ausfrisst. Hier ist das aber prima gelungen, das Ergebnis sieht sehr natürlich aus und der Standort ist ohnehin sehr gut.
    VG
    Ronald

  2. Ich habe letztes Wochenende nochmal eine Belichtungsreihe versucht. Am Wochenende werde ich die dann nochmal zu einem HDR zusammensetzen lassen. Mal sehen, was diesmal rauskommt.


Leave a comment

Spam protection by WP Captcha-Free

Noch keine Trackbacks.